Fallstricke des Produzierens – Zwei Case Studys über das Unaussprechliche

Freitag, 26. Januar 2018, 11 bis 12.30 Uhr, Lolas Bistro

In Kooperation mit der Produzentenallianz wagen sich zwei Produzenten in dieser Case Study in den Bereich des Unaussprechlichen: eines möglichen Scheiterns. Ein erfolgreicher Produzent geht Risiken ein, das heißt, er nimmt für das Ziel eines großartigen Films in Kauf, dass Wagnisse nicht aufgehen, Pläne nicht funktionieren oder direkte Wege plötzlich unüberwindbar verbaut sind. So manches Mal droht einem Projekt ein unsanftes Ende. Darüber spricht anschließend niemand gerne – dabei dürften gerade diese Erfahrungen so lehrreich sein wie kaum etwas anderes. Und so wollen wir genau das offen und ehrlich thematisieren: Fehleinschätzungen, Probleme sowie zu große Risiken und ihre Auswirkungen auf das weitere Schaffen. Das Podium soll den Festivalgästen Mut geben, auch die heiklen Momente ihrer Arbeit als nützliche wahrzunehmen. 

Unterstützt von PRODUZENTENALLIANZ und GWFF – GESELLSCHAFT ZUR WAHRNEHMUNG VON FILM- UND FERNSEHRECHTEN MBH

Gäste

Wenka von Mikulicz

Wenka von Mikulicz arbeitete zunächst als Regieassistentin und Dramaturgin im Theater. Seit 2001 war sie bei der Boje Buck Produktion GmbH für die Stoffentwicklung zuständig, 2012 setzte sie diese Tätigkeit bei dcm pictures fort.

Judy Tossell

1966 in England geboren, studierte Judy Tossell Altphilologie in Oxford bevor sie 1989 nach Berlin zog. Nach Nebenjobs als Kellnerin, Übersetzerin und Journalistin, begann sie ihre Filmkarriere 1990 bei Regina Ziegler Filmproduktion. 1996 gründete sie die Produktionsfirma Tossell Pictures und produzierte erfolgreiche Kurzfilme. 1999 folgt schließlich ihr erster Langfilm: ENGLAND! (R. Achim von Borries). Im Jahr 2000 fusionierte die Firma mit Jens Meurers' Egoli Films und wurde zu Egoli Tossell Film. Zu ihrer Filmografie gehören u.a. GROSSE MÄDCHEN WEINEN NICHT, HECTORS REISE, HILDE und THE EXCEPTION mit Christopher Plummer & Lily James.

Moderation

Urs Spörri

Urs Spörri kuratiert Filmreihen im Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt und ist als Moderator tätig für Filmfestivals. Darüber hinaus schreibt er Kolumnen für Filmmagazine wie kino-zeit.de und epd film. Aktuell tourt er mit seinem Vortrag „Donald Trump, der Schauspieler“ durch die Republik.