Perspektiven zur Wirklichkeit – das Politische im Dokumentarfilm

Samstag, 27. Januar 2018, 13 bis 14.30 Uhr, Lolas Bistro

FOLLOWING HABECK von Malte Blockhaus

FOLLOWING HABECK von Malte Blockhaus

FOLLOWING HABECK von Malte Blockhaus

Als Fenster in die Welt gilt der Dokumentarfilm per se als politisch, weil er sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Strömungen auseinandersetzt. Doch politisch zu sein heißt für einen Film nicht zwingend, vorgefertigte Thesen abzuarbeiten oder das Moore’sche Meinungskino zu pflegen. Gerade angesichts kontroverser gesellschaftlicher Diskurse beherrscht eher das neutrale Prinzip des Direct Cinema die Ausdrucksformen des Dokumentarfilms. Dem Zuschauer sich selbst eine Meinung bilden zu lassen bedeutet aber für Filmemacher nicht automatisch, selbst keine Haltung zu zeigen.

Einen Dokumentarfilm mit Mitteln des Spielfilms zu erzählen, eine gekonnt kontroverse Zusammenstellung von Protagonisten zu wählen, dem Protagonisten scheinbar komplett die Zügel zu überlassen oder ein Thema auf die vermeintlich unverfängliche private Ebene zu reduzieren – all das können bewusste Strategien sein, das Politische explizit zu machen. Doch welches Maß an Haltung dürfen sich Dokumentarfilmer·innen nach außen leisten, ohne manipulativ zu werden?

Unterstützt von BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG und MINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT, ARBEIT, ENERGIE UND VERKEHR SAARLAND

Gäste

Melanie Andernach (GLOBAL FAMILY)

Die promovierte Juristin studierte kreatives Produzieren an der ifs internationale filmschule köln. Danach arbeitete sie als freie Autorin, Regisseurin und Producerin. Anfang 2007 gründete sie die MADE IN GERMANY Filmproduktion, deren Filme auf Festivals wie Cannes, Sundance, Berlinale, Locarno, Rotterdam, IDFA, Hot Docs und Dok Leipzig gezeigt wurden. GLOBAL FAMILY ist ihr Regiedebüt.

Lion Bischof (GERMANIA)

Geboren 1988 in München. Er studiert seit 2010 Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film in München und ist seit 2014 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sein erster Film AUFSICHT gewann den ersten Jurypreis beim Kurzfilmfestival Klappe Auf! In Hamburg. Er arbeitet als freier Regisseur und Kameramann in verschiedenen Bereichen von Film über Theater bis zur bildenen Kunst.

Malte Blockhaus (FOLLOWING HABECK)

Geboren 1984 in Osnabrück. Studierte Geographie, GeoMedien und Politikwissenschaft in Kiel. Arbeitete zunächst als Videojournalist für Sat.1 Nord. Seit 2010 freiberuflicher Filmemacher. FOLLOWING HABECK ist sein erster Langfilm.

Lilian Nix (KINDSEIN – ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST!)

Geboren in Berlin. Sie machte eine Ausbildung zur Mediengestalterin für Bild und Ton bei der Deutschen Welle. 2015 absolvierte sie ihren Bachelor of Fine Arts in Cenematography an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam und studiert dort nun im Master.

Moderation

Lili Hartwig

Lili Hartwig ist Film- und Medienwissenschaftlerin und seit 2005 in verschiedenen Funktionen für Filmfestivals aktiv, u. a. dem KurzFilmFestival Hamburg, dem Kasseler Dokfest und der dokumentarfilmwoche hamburg. Sie arbeitet als freie Kuratorin und Moderatorin von Filmgesprächen.