Pilotentest – Webserien im Pitch und Gespräch

Donnerstag, 17. Januar 2019, Filmhaus, Mainzer Straße 8, Saarbrücken, 11.30 bis 14 Uhr

Alle reden von Webserien, aber was ist das eigentlich? Was unterscheidet sie von anderen Serienformaten? Sind es Lauflänge, Themen, Spannungsbögen, Budgets oder gar Bildanpassungen für digitale Abspielmedien? Wir haben Kreative eingeladen, uns Pilotfolgen für ihre Webserienideen vorzustellen. Nach der Projektion des Piloten geben sie Einblicke in die Serienkonzeption und pitchen ihre weitere Entwicklung. Moderiert von Jürgen Seidler (Script House) werden geladene Experten aus den Bereichen Redaktion, Produktion und Kreation offen ihre Eindrücke zu den Piloten schildern und diese in Beziehung setzen zu hausinternen oder auch individuellen Vorstellungen von Webserien, ihrer Gestaltung, ihres Potenzials und ihres Stellenwertes. Eingeladen sind alle Interessierten, die sich – in welcher Form auch immer – mit dem filmischen Format der Webserie befassen, sich an der offenen Diskussion zu beteiligen.

Moderation: Jürgen Seidler

Einlass gegen kostenfreies Kinoticket

 

Eingeladene Piloten:

BLÜHE IN FRIEDEN, MOP

BLÜHE IN FRIEDEN, MOP

BLÜHE IN FRIEDEN, MOP

BLÜHE IN FRIEDEN

Deutschland 2019
16 Min.

Egon hat sich mit Leib und Seele der Botanik verschrieben. Seit mehr als zwanzig Jahren ist er Meistergärtner auf dem Kommunalfriedhof Klein-Pergau und muss sich nebenbei mit einer Meute rastloser Geister herumschlagen, die in der Welt der Lebenden etwas nicht zu Ende bringen konnten und nun auf ihre Erlösung warten. Ihretwegen kann der pedantische Gärtner nicht gärtnern, da keine Pflanze auf den Gräbern sprießen will, solange sie in der Nähe sind. Also muss Egon die Sache selbst in die Hand nehmen: Mit einer  Gewissenhaftigkeit, die fast schon als Zwangsneurose durchgeht, will er den Friedhof restlos von allen verlorenen Seelen säubern, um ihn in neuer Blumenpracht wiederauferstehen zu lassen.



Konzept: Tibor Kovac, Amadeus Erlemann
Regie: Stefan Bürkner
Buch: Tibor Kovac, Stefan Bürkner
Kamera: David Finn
Montage: Katja Nguyen Thanh
Musik: Moritz Laux
Ton: Sirius Kestel, Niklas Menschik
Ausstattung: Jonas Sorg
Motion Design: Ulrike Kaffei
Cast: Michael Specht, Tobias Kasimirowicz, Florian Reiners, Felix Bickele
Produzent·innen: Amadeus Erlemann, Johanna Röder
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg

PANDA'S DON'T CRY, MOP

PANDA'S DON'T CRY, MOP

PANDA'S DON'T CRY, MOP

PANDAS DON’T CRY

Deutschland 2019
30 Min. (2 Folgen à 15 Minuten)

Ein Bauernhof. Ein paar Hühner. Ein paar Schafe und sieben Großstadt-Kids zwischen Partys, Drogen, Kleinkriminalitat und Sinnsuche, die auf einem Therapiehof die einmalige Chance auf einen Neuanfang bekommen sollen. Sie sind wild, traurig, laut, verzweifelt, still, vernünftig, verliebt, unergründlich und haben immer was zu sagen.

Regie, Buch, Montage: Gina Wenzel
Kamera: Felix Tonnat
Ton: Simone Weber
Kostüm: Pina Weitkamp
Cast: Paul Michael Stiehler, Mateo Wansing Lorrio, Sarah Schmidt, Darja Mahotkin, Julien Wolff, Janna Gangolf, Stefan Lampadius
Produktion: Kunsthochschule für Medien in Köln, Kurhaus Production

, VIGO (AT)

, VIGO (AT)

, VIGO (AT)

VIGO (AT)

Deutschland 2019
29 Min.

Auf seinem Weg zu gesellschaftlicher Anerkennung hat Vigo schon die ein oder andere falsche Entscheidung getroffen. Von seinem Hausverwalter unter Druck gesetzt, hält er sich mit Gelegenheitsjobs und kleinen Gaunereien über Wasser. Als eines Tages die charmante Marie ihren Schlüssel im Auto stecken lässt, erliegt Vigo der Versuchung und klaut es. Im Auto findet er einen Brief und eine Handtasche. Vom schlechten Gewissen geplagt, möchte er wenigstens diese Dinge zurückgeben. Dabei lernt er Victoria kennen, Maries beste Freundin.
Wird er den Diebstahl vertuschen können oder auffliegen? Und wird zwischen ihnen eine Freundschaft entstehen, oder sogar mehr?

 


Regie: Philip Müller & Tobias Kirschner
Buch: Gian Alba
Kamera: Benedikt Dresen, Leon Merziger
Ton: Steffen Wessler, Mike Balzer
Schnitt: Moritz Henne
Ausstattung: Sebastian Sittinger, Pina Beres
Kostüm: Roxanne Juhasz

Cast: Gian Alba, Anne Rieckhof, Marie Scharf, Raimund Widra, Christiane Motter, Alice Hoffmann, Bob Ziegenbalg
Produktion: Hochschule der Bildenden Künste Saar
Produzenten: Gian Alba, Philip Müller, Tobias Kirschner, Phil Christen