FAREWELL HALONG

Mi 17:30 FH | Sa 21:45 CS 4

Regie: Đức Ngô Ngọc | Gastprogramm FilmFestival Cottbus
Deutschland 2017 | Dokumentarfilm | digital | Farbe | 98 Min. | Vietn. mit dt. UT


Entlang der Halong Bucht reihen sich die schwimmenden Dörfer. Viele Familien leben bereits seit Generationen auf den Holzhäusern, die auf Flößen errichtet wurden. Ihr einfaches Leben bestreiten sie mit Fischzucht und Diensten für die Tourismusbranche. Doch Vietnam räumt auf und die Bewohner werden aufs Festland zwangsumgesiedelt. Die bevorstehende Umsiedlung weckt Erinnerungen – Geschichten von Armut, menschlichem Miteinander, Schicksalsschlägen und dem Aufbau der eigenen Existenz. Der neuen Zukunft auf dem Festland schauen sie misstrauisch und schmerzvoll entgegen. Die Regierung garantiert zwar finanzielle Entschädigungen und stellt neue Wohnhäuser bereit. Doch wie ergeht es den Menschen fernab von ihrer Heimat, dem Meer, mit dem sie seit ihrer Geburt fest verbunden sind? Bedeutet das Leben auf dem Festland wirklich Wohlstand und mehr Sicherheit? Die Welle des Wirtschaftswachstums erfasst das sozialistische Vietnam und schwemmt die Bewohner der schwimmenden Dörfer in eine ungewisse Zukunft. (Katalog FilmFestival Cottbus)


Regie, Buch: Đức Ngô Ngọc
Kamera: Phạm Ngọc Lân
Montage: Gudrun Steinbrück, Tiến Đạt Nguyễn
Musik: Martin Kohlstedt
Ton: Florian Marquardt
Produzenten: Eike Goreczka, Christoph Kukula
Produktion, Verleih, Weltvertrieb: 42film
Förderung: Mitteldeutsche Medienförderung (MDM)

Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren.

Regisseurangaben

Webseite
www.1000arten.de

Weitere Spartenfilme