NORDRAND

Lotus-Film, Zero Fiction Film, Fama-Film

NORDRAND

NORDRANDNORDRAND - Lotus-Film, Zero Fiction Film, Fama-Film

NORDRAND

Regie: Barbara Albert 1999 | 103 Min. | Dt., Rumän., Serbokroatisch mit engl. UT

Der Nordrand von Wien, Mitte der 90er Jahre. Hier treffen  fünf  junge  Menschen  unterschiedlicher Herkunft aufeinander, um für kurze Zeit ihr Leben und ihre Sehnsüchte miteinander zu teilen. Die junge Serbin Tamara (Edita Malovcic) ist unglücklich: Ihr Job als Krankenschwester ist nicht so erfüllend wie erhofft, und ihr Freund Roman (Michael Tanczos) ist fast nie zuhause. Einzig Valentin (Tudor Chirila), ein junger rumänischer Lebenskünstler, kann ihr ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Die lebenslustige Jasmin (Nina Proll) läuft
nach einem heftigen Streit mit ihrem Vater von zu Hause weg und schläft betrunken am eisigen Do-
nauufer ein. Dort findet sie der illegal eingereiste bosnische Flüchtling Senad (Astrit Alihajdaraj), der
ihre Brieftasche an sich nimmt und sie ins Krankenhaus bringt – in dem Tamara arbeitet. So kreuzen sich die Wege dieser jungen Menschen, und sie versuchen, zwischen Jobs, unfreiwilliger Mutterschaft und mühsam verdrängten Erlebnissen aus dem Krieg in Ex-Jugoslawien, einander Halt
und Wärme zu geben.

  • Regiekommentar

    Begonnen hat alles in der Zeit rund um das Jahr 1990, als der Eiserne Vorhang fiel. Jung zu sein, Kinder zu bekommen oder nicht ... Und dann der Krieg, der uns seit 1992 beschäftigt oder auch nicht, den wir dazwischen schon so satt gehabt haben und der dann wiedergekehrt ist, kein Ende nimmt. Der unser Weltbild ins Wanken gebracht hat,  so  wie  auch  die  Ostöffnung  keinen  Stein mehr auf dem anderen gelassen hat. Die Alternativen sind rar, Gedanken wollen wir uns kaum machen. Auch Stellung beziehen, fällt uns nicht
    leicht. Und trotzdem gibt es Figuren wie Jasmin, Tamara, Senad, Valentin und Roman. Sie kehren
    immer wieder zurück. Sie ändern und bewegen sich mit den Schauspielern, waren aber immer
    schon  so  wie  sie  jetzt  sind.  Alles  geht  weiter. Scheinbar sind wir jetzt erwachsen. (Barbara Albert, FFMOP-Katalog 2000)

Regisseurangaben

Barbara Albert

Barbara Albert - © Nick Albert

Barbara Albert

Biografie
Geboren 1970 in Wien. Sie studierte Regie und Drehbuch an der Filmakademie Wien. 1999 gründete sie gemeinsam mit Martin Gschlacht, Jessica Hausner und Antonin Svoboda die Produktionsfirma coop99. Ihre Filme liefen auf zahlreichen Festivals und wurden mehrfach ausgezeichnet. NACHTSCHWALBEN erhielt 1994 den Max Ophüls Preis: Bester Kurzfilm.

Filmografie (Auswahl)
1993 NACHTSCHWALBEN (KF)
1999 NORDRAND
2003 BÖSE ZELLEN
2006 FALLEN
2017 LICHT

Regie
Barbara Albert
Buch
Barbara Albert
Kamera
Christine A. Maier, Marcus Kanter
Montage
Monika Willi
Ton
Bernhard Weirather, Thomas Kopriva
Austattung
Katharina Wöppermann
Kostüm
Alfred Mayerhofer
Cast
Nina Proll, Edita Malovcic, Astrit Alihajdaraj, Tudor Chirila, Michael Tanczos
Produzent
Erich Lackner
Produktion
Lotus-Film, Zero Fiction Film, Fama-Film
Produktion
Lotus-Film, Zero Fiction Film, Fama-Film
Koproduzenten
Martin Hagemann, Rolf Schmid
Redaktion
Annedore von Donop (ZDF)
Förderung
Österreichisches Filminstitut (ÖFI), Wiener Filmfinanzierungsfonds (WFF), MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Bundesamt für Kultur (BAK), Eurimages
Altersangabe
freigegeben ab 16 Jahren