Jury Wettbewerb Spielfilm

Mechthild Holter

© Mathias Bothor

© Mathias Bothor

© Mathias Bothor

Sie ist seit 1994 Geschäftsführerin und Inhaberin der Players Agentur Management GmbH – zunächst in Köln, seit 1997 in Berlin. Davor war sie Mitbegründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der Barbarella Entertainment GmbH in Köln und arbeitete mehrere Jahre als freie Fotografin.

Foto: © Mathias Bothor 

Andreas Kleinert

© privat

© privat

© privat

Die Filme des Emmy- und vierfachen Grimme-Preisträgers waren auf allen großen internationalen A-Filmfestivals – u.a. Cannes, Venedig, Locarno, San Sebastian und Berlinale – zu sehen und wurden mehrfach ausgezeichnet. Seit 2006 ist er auch Professor für Spielfilmregie an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

Britta Knöller

© Gerald von Foris

© Gerald von Foris

© Gerald von Foris

Sie ist seit 2005 Produzentin und Mitgesellschafterin der 23/5 Filmproduktion. Zu ihren Projekten zählen u.a. AM ENDE KOMMEN TOURISTEN (2007), Hans-Christian Schmids Filme STURM (2009), WAS BLEIBT (2012) und DAS VERSCHWINDEN (2017) sowie die Debütfilme LA LISIÈRE – AM WALDRAND (2011) und ATLAS (2018).

Foto: © Gerald von Foris

Lisa Miller

© Hannes Kempert

© Hannes Kempert

© Hannes Kempert

Die Regisseurin inszenierte nach ihrem Studium der Visuellen Kunst und Fotografie in Madrid und London zahlreiche Theater- und Videoperformances sowie u. a. den preisgekrönten Kurzfilm MARIE (2009). Ihr Langfilmdebüt LANDRAUSCHEN gewann 2018 den Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm. Neben ihrer Regietätigkeit arbeitet sie auch als Dozentin.

Foto: © Hannes Kempert

Friedrich Mücke

© Anne Wilk

© Anne Wilk

© Anne Wilk

Für seine Hauptrolle in der Kinokomödie FRIENDSHIP (2009) erhielt der Schauspieler den Bayerischen Filmpreis. Es folgten Rollen u. a. in WHAT A MAN (2011), BOCKSPRÜNGE (2014), SMS FÜR DICH (2015) sowie dem Fernsehdrama UNTER DER HAUT, für das er 2015 mit dem Jupiter-Award ausgezeichnet wurde. Zuletzt war er in Michael Bully Herbigs Kinothriller BALLON (2018) zu sehen.

Foto: © Anne Wilk