Weitere Wettbewerbsbeiträge stehen fest

Freitag, 30. November 2018

Unsere Auswahlgremien haben neue Filme für das bevorstehende Festival nominiert: vier Werke für die Wettbewerbskategorie Spielfilm und ein Dokumentarfilm. Außerdem präsentieren wir die ersten Beiträge für den Wettbewerb Kurzfilm.

 

Cronofobia

Cronofobia

Cronofobia

Wettbewerb Spielfilm:

A GSCHICHT ÜBER D’LIEB
D  2019, Regie: Peter Evers, Uraufführung
Produktion: Zum Goldenen Lamm Filmproduktion in Koproduktion mit SWR, Cast: Svenja Jung, Merlin Rose u. a.
Ein Landidyll, das keines ist. Liebe, Ächtung, Totschlag und Befreiung.
 
CRONOFOBIA
CH 2018, dt. Erstaufführung
Regie: Francesco Rizzi; Produktion: Imagofilm Lugano in Koproduktion mit RSI Radiotelevisione svizzera, 8horses und Teleclub;
Cast: Vinicio Marchioni, Sabine Timoteo u. a.
Die poetische Chronik einer unmöglichen Liebe.
 
DAS LETZTE LAND
D 2019, Uraufführung
Regie: Marcel Barion; Produktion: Johannes Bade, Marcel Barion, Philipp Bojahr, Massimo Müller; Cast: Torben Föllmer, Milan Pešl
Zwei ungleiche Männer flüchten in einem kleinen, alten Raumschiff von einem öden Planeten und begeben sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause.
 
ELECTRIC GIRL
D  2018, Uraufführung
Regie: Ziska Riemann; Produktion: NiKo Film; Cast: Victoria Schulz, Hans-Jochen Wagner u. a
Als Mia eine Anime-Superheldin synchronisiert, taucht sie immer tiefer in diese Welt ein – und entflieht damit ihrer Realität.
 
Wettbewerb Dokumentarfilm:

CONGO CALLING
D  2019, Uraufführung
Regie und Produktion: Stephan Hilpert in Koproduktion mit der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) und ZDF – Das kleine Fernsehspiel,
Persönliche Einblicke in das Zusammenleben und Zusammenarbeiten zwischen Europa und Afrika, Reich und Arm, Schwarz und Weiß.
 
Wettbewerb Kurzfilm:

ABDRIFT
D  2019, Uraufführung
Regie: Gian Suhner; Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb); Cast: André Röhner, Sara Sommerfeldt u. a.
Der Kapitän eines Containerschiffes wird mit den Konsequenzen einer verhängnisvollen Entscheidung konfrontiert.
 
ACHERON
LUX 2018, dt. Erstaufführung
Regie: Thoma Forgiarini; Produktion: Service National de la Jeunesse in Koproduktion mit dem Centre National de l’Audiovisuel; Cast: Fabienne Hollwege, Jérôme Varanfrain
Nach einem tragischen Autounfall ist Marie in einer Raumzeit-Schleife gefangen. Um zu entkommen, muss sie sich ihrer neuen, traumatischen Realität stellen.
 
ALLES EASY
CH 2018, dt. Erstaufführung
Regie: Luisa Ricar;Produktion: Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK); Cast: Lisanne Hirzel, Maurice Joss u. a.
Alles easy. Ein bisschen Party, etwas Drogen, zusammen den Ernst der Welt verdrängen.
 
AM CU CE – MEIN GANZER STOLZ
D 2019, Uraufführung
Regie: Hannah Weissenborn; Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg; Cast: Gundars Āboliņš, Axel Moustache u.a.
Als Dragan durch Sekundenschlaf am Steuer fast ums Leben kommt, sieht sich sein Onkel Stancu in der Verantwortung.
 
IN ZEITEN DER TELEPORTATION
D 2019, Uraufführung
Regie: Henning Pulß; Produktion: Maverick Film in Koproduktion mit der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF); Cast: Cem Lukas Yeginer, Nina Steils u. a.
Junge trifft Mädchen. Irgendwann in der Zukunft. Er träumt von der Raumstation über der Erde. Sie wohnt dort. Aber Teleportieren ist gar nicht so einfach…
 
JÄGERIN
D 2019, Uraufführung
Regie: Sandra Schröder; Produktion und Producer: Lara Rose Förtsch (Creative Producer, Hamburg Media School), Produzent: HMS Hamburg Media School; Cast: Luise Heyer, Christian Natter u. a.
Rik möchte ihrem Leben im Wald ein Ende setzen. Als ihr Hund verschwindet, beginnt für Rik ein Kampf gegen die Natur, den sie nur gewinnen kann, wenn sie sich ihren Dämonen stellt.
 
SCHNEEMANN
A 2018, dt. Erstaufführung
Regie: Leni Gruber; Produktion: Filmakademie Wien; Cast: Katharina Farnleitner, Valentin Postlmayr u. a.
Antonia, eine junge Frau vor dem Spiegel – Proportionen begutachtend, in die Rolle der Mitbewohnerin schlüpfend, sich vorstellend, wie es ist, jemand anderer zu sein.
 
WEIT DRAUSSEN
D 2019, Uraufführung
Regie: Jan-Peter Horstmann; Produktion: Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Cast: Joscha Eißen, Knut Berger
Ost-Berlin 1987. Nico und Kai lernen sich beim Cruisen kennen und streifen zusammen durch die Nacht. Für beide beginnt damit ein neues Leben.