DAS ENDE DER WAHRHEIT eröffnet das 40. Filmfestival Max Ophüls Preis

Montag, 3. Dezember 2018

Mit der Weltpremiere von Philipp Leinemanns Polit-Thriller DAS ENDE DER WAHRHEIT eröffnet am Montag, 14.01.2019, das 40. Filmfestival Max Ophüls Preis.

 

In DAS ENDE DER WAHRHEIT entwirft Philipp Leinemann ein realistisches Szenario, in dem eine westliche Regierung Gefahr läuft, sich durch Millionensummen indirekt oder direkt am Terroraufbau zu beteiligen. In einer Zeit, in der seit den Enthüllungen von Edward Snowden im Jahre 2013 weltweit immer mehr Skandale rund um die Arbeit der Geheimdienste bekannt werden, stellt Leinemann in DAS ENDE DER WAHRHEIT die Frage nach dem politischen und gesellschaftlichen Selbstverständnis eines demokratischen Staates.

DAS ENDE DER WAHRHEIT
Regie und Drehbuch: Philipp Leinemann
Mit: Ronald Zehrfeld, Alexander Fehling, Claudia Michelsen, Axel Prahl, August Zirner und Antje Traue
Eine Produktion von Walker + Worm Film in Co-Produktion mit dem ZDF/Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit ARTE, Hellinger/Doll Filmproduktion, Philipp Leinemann und in Zusammenarbeit mit Rotor Film.
Deutscher Kinostart im Verleih von Prokino.

Zum Inhalt: Martin Behrens (Ronald Zehrfeld), Zentralasien-Experte beim Bundesnachrichtendienst, ist sich sicher, durch seine Arbeit einen großen Beitrag zur Wahrung der nationalen Sicherheit zu leisten. Doch nach einem brutalen Anschlag auf ein Münchner Restaurant wachsen seine Zweifel an der Mission des BND. Als Behrens in einen immer tieferen Strudel aus Intrigen, Machtmissbrauch und Korruption gerät, begreift er, dass der Feind vor allem im Innern lauert…  

Der in München, Leipzig und auf Gran Canaria gedrehte Polit-Thriller wurde gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern, der Mitteldeutschen Medienförderung, der FFA und dem DFFF und startet im Frühjahr 2019 im Verleih von Prokino in den deutschen Kinos.

Informationen zum Filmfestival Max Ophüls Preis hier auf der Website und auf www.facebook.com/FilmfestivalMaxOphuelsPreis