ROTE ERDE WEISSER SCHNEE

Pinanona Produktion

ROTE ERDE WEISSER SCHNEE

ROTE ERDE WEISSER SCHNEE - Pinanona Produktion

ROTE ERDE WEISSER SCHNEE

Regie: Christine Moderbacher
Österreich 2018 | 71 Min. | Dt., Engl. mit dt. UT | dt. Erstaufführung

Der Traktor, Sinnbild des technischen Fortschritts und zugleich Bindeglied der langjährigen Österreich-Nigeria Patenschaft, will nicht in Gang kommen. Die Ernte ist in Gefahr. Also macht sich eine österreichische Abordnung auf den Weg zum Heimatort des katholischen Pfarrers Sabinus im ehemaligen Biafra. Darunter ist auch der Vater der Regisseurin, der durch die Bilder von hungernden Kindern  während  des  Biafra-Krieges  Ende  der 1960er Jahre an seiner christlichen Ehre gepackt wurde und seither Hilfe leistet. Während der Vater mit seinen Kollegen von der Kirchengemeinde den defekten Traktor auseinandernimmt und gutgemeinte Goodies an die örtliche Jugend verteilt, erkundet die Tochter mit ihrer Kamera das Gelände. Ethnografische Beobachtungen mischen sich mit persönlichen Erinnerungsbildern. Immer deutlicher tritt ein Geflecht von Abhängigkeiten hervor – und eine Tochter-Vater-Beziehung,  die  zwischen  Sprachlosigkeit, Distanz und Hingezogenheit schwankt.

  • Regiekommentar

    Ausgangspunkt  für  ROTE  ERDE  WEISSER SCHNEE war ein Verständnis- und Verständigungsproblem zwischen zwei Generationen, die gemeinsam in ein Land reisen, das seit fast 50 Jahren an den Nachwirkungen eines postkolonialen Krieges leidet. Auf einer Ebene ist die oft sprachlose Interaktion zwischen Vater und Tochter verortet, eine zweite Ebene des Filmes versucht von gutgemeinter Entwicklungshilfe, von Spenden, von Patenkindern, von einem humanitären Wettbewerb zu erzählen. Das Private und das  Politische zusammengefasst  in  einem  aus subjektiver Sicht mitgeteilten Film, der weder Reportage noch private Nabelschau sein will, sondern vielmehr ein Film über Erwartungshaltungen  und  Anpassungsschwierigkeiten  –  die  im fremden Land und die in der eigenen Familie. Ich filme zumeist selbst, arbeite allein oder mit kleinem Team. Die unmittelbare Handkamera verfolgt dabei das Gewöhnliche in der ungewöhnlichen  Situation  und  minimiert  dabei nicht die karitativen Bemühungen, sondern unterstreicht die wachsende Emotionalität der erlebten Erfahrungen. (Christine Moderbacher)

Regisseurangaben

Christine Moderbacher

Christine Moderbacher - Pinanona Produktion

Christine Moderbacher

Biografie
Geboren in Österreich. Master in Visueller Anthropologie und Dokumentarfilm an der University of Manchester.
Sie arbeitet als Dokumentarfilmemacherin, Journalistin und unterrichtet bei Video-Workshops in Österreich, England und Belgien.

Filmografie
2013 LETTRE À MOHAMED (MF)
2018 ROTE ERDE WEISSER SCHNEE (Dok.)

Regie
Christine Moderbacher
Buch, Produzenten
Christine Moderbacher
Kamera
Christine Moderbacher, Josef Moderbacher, Chibeke Nklachukwu Anthony
Montage
Marie Cordenier
Musik
Sofyann Ben Youssef
Ton
Stephan Sperlich, Sofyann Ben Youssef, Salvatore Crisci
Produktion
Pinanona Produktion
Förderung
BKA Startstipendium, Zukunftfonds Republik, Otto Mauer Fonds, BKA Innovative Film, Land Niederösterreich, ORF Film/Fernseh-Abkommen
Verleih, Weltvertrieb
sixpackfilm
Altersangabe
Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren.