CRONOFOBIA

x

CRONOFOBIA

x

CRONOFOBIA

Regie: Francesco Rizzi
Schweiz 2018 | 93 Min. | Ital. mit dt. UT | dt. Erstaufführung

Michael Suter (Vinicio Marchioni) ist ein eigenbrötlerischer Mann, permanent in Bewegung und auf der Flucht vor sich selbst. Tagsüber reist er in seinem weißen Transporter quer durch die Schweiz und schlüpft in unterschiedliche Identitäten, um inkognito den Kundenservice von exklusiven Luxusboutiquen und Hotels zu überprüfen. In der Nacht jedoch beobachtet er heimlich das Leben von Anna (Sabine Timoteo), einer rebellischen Frau, die sich nach dem Tod ihres Mannes nicht ihrer Trauer stellen will. 
Als Anna ihren Beobachter und seine Obsession für sie entdeckt, entspinnt sich eine eigenwillige Form von Intimität zwischen den beiden, die bald in eine zärtlich-verstörende Beziehung mündet. Aber das zerbrechliche Gleichgewicht ist bedroht von einem dunklen Geheimnis, das sich immer mehr offenbart.

  • Regiekommentar

    CRONOFOBIA erzählt von der Beziehung zwischen zwei verschiedenen Arten von sich selbst auferlegten Isolationen, die langsam einen Weg finden, miteinander in Kontakt zu treten. Es ist die Geschichte von zwei Gefangenen, zwei Fremden, die eine „intime Distanz“ aufbauen. Es ist ein Film, der sich mit zeitgenössischen Obsessionen auseinandersetzt, wie etwa der Bewertung, dem Zeitvertreib und vor allem der Simulation, die ein bestimmendes Merkmal in unserem Leben ist und die Art und Weise beeinflusst, wie wir mit anderen Menschen umgehen. 
    CRONOFOBIA erzählt davon, wie wichtig Fiktion und Vorspiegelung sind, um die Realität zu erfahren und letztlich auch um der Person ins Gesicht blicken zu können, die wir jeden Tag im Spiegel sehen. Es ist ein Überlebensmechanismus: Wenn wir uns nicht in gewissem Maß selbst belügen, wäre das Leben manchmal einfach zu schmerzhaft. (Francesco Rizzi)

Regisseurangaben

Francesco Rizzi

Francesco Rizzi - Imagofilm Lugano

Francesco Rizzi

Biografie
Geboren 1978 in Mendrisio in der italienischen Schweiz. 2003 machte er sein Diplom in italienischer Literatur und Kunstgeschichte an der Universität Freiburg (CH), 2005 seinen Abschluss in Filmregie an der N.U.C.T. in Rom. Er ist Mitbegründer der Produktionsfirma Interzone Visions in Rom. CRONOFOBIA ist sein Spielfilmdebüt.

Filmografie 
2004 REX NEMORENSIS (KF, Dok.)
2009 LA CULLA DEL DIO MORENTE (Dok.)
2018 CRONOFOBIA

Regie
Francesco Rizzi
Buch
Daniela Gambaro, Francesco Rizzi
Kamera:
Simon Guy Fässler
Montage
Giuseppe Trepiccione
Musik
Zeno Gabaglio
Ton
Patrick Becker
Ausstattung
Georg Bringolf
Kostüm
Laura Pennisi
Cast
Vinicio Marchioni, Sabine Timoteo, Leonardo Nigro, Jasmin Mattei, Joachim Aeschlimann
Produzenten
Villi Hermann, Michela Pini
Produktion, Weltvertrieb
Imagofilm Lugano
Koproduktion
RSI Radiotelevisione svizzera, 8horses Zürich, Teleclub Zürich
Redaktion
Alessandro Marcionni (RSI Radiotelevisione svizzera)
Förderung
Bundesamt für Kultur (BAK), Kanton Tessin, Schaub Stiftung, Ticino Filmcommission
Altersangabe
freigegeben ab 16 Jahren