ES KOMMT DER TAG

Wüste Film Ost

ES KOMMT DER TAG

Wüste Film Ost

ES KOMMT DER TAG

Regie: Susanne Schneider Deutschland, Frankreich 2008 | 108 Min.

Ende der 1970er Jahre hat Judith (Iris Berben) ihre Tochter zur Adoption freigegeben, um in den Untergrund zu gehen. Damals hieß Judith noch Jutta Beermann,  war  an  einem  politisch  motivierten Banküberfall beteiligt und wurde wegen Mordes gesucht.  Sie  tauchte  unter  falschem  Namen  in Frankreich unter und hat sich in der beschaulichen Idylle des Elsass ein neues Leben aufgebaut und eine Familie gegründet.
Doch eines Tages wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt, in Gestalt ihrer erwachsenen Tochter Alice (Katharina Schüttler). Alice will endlich Klarheit, denn sie hat nie verwunden, dass sich ihre Mutter gegen sie und für ihre politischen Ideale entschieden hat. Sie verlangt von Judith, dass sie sich stellt. Niemand kennt ihr Geheimnis außer Alice. Doch Judith bereut nichts und hält mit aller Macht an ihrer bürgerlichen Existenz fest, bis der Tag der Wahrheit naht.

  • Regiekommentar

    Als ich das Buch gelesen hatte, war mir sofort klar, dass ich diese Rolle spielen möchte. Das hat wohl auch viel damit zu tun, dass die Geschichte auf eine  sehr  differenzierte  Art  und  Weise  erzählt wird. Die Mutter steht nicht allein als negative Figur da, sie hat eine Geschichte und ist im Kontext ihrer Zeit zu betrachten.
    Nun  ist  die  Biographie  einer  Terroristin keine, mit der ich mich identifizieren kann. Aber es ist eine Zeit, in der ich groß geworden bin, in der auch ich für einige Zeit aktiv war. Auch wenn ich damals kein politischer Mensch war. Judith ist eine Frau, die eine Entscheidung getroffen hat, die sie in diesem Moment für absolut richtig hielt. Es war mir sofort klar, dass sich Susanne Schneider da sehr intensiv und auf eine sehr wahrhaftige Art und Weise mit den Figuren beschäftigt hat, ohne dabei plakativ zu werden. In seiner Komplexität ist es ein ganz wahrhaftiger Film geworden, und ich wollte die Rolle der Judith unbedingt spielen. (Iris Berben)

Regisseurangaben

Susanne Schneider

Susanne Schneider - Wüste Film Ost

Susanne Schneider

Biografie
Geboren in Stuttgart. Sie studierte an der Kunstakademie Stuttgart sowie an der Akademie der Bildenden Künste in
Düsseldorf. Anschließend arbeitete sie als Regieassistentin am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Schauspielhaus Frankfurt, danach als freie Theaterregisseurin. Sie ist als Theater- und Drehbuchautorin sowie als Regisseurin tätig.

Filmografie
2002 IN EINER NACHT WIE DIESER
2008 ES KOMMT DER TAG

Regie
Susanne Schneider
Buch
Susanne Schneider
Kamera
Jens Harant
Montage
Jens Klüber, Sven Kulik
Musik
Andreas Schäfer, Biber Gullatz
Ton
Aline Huber
Ausstattung
Olivier Meidinger
Kostüm
Gabriela Grimmelmann
Cast
Iris Berben, Katharina Schüttler, Jacques Frantz, Sebastian Urzendowsky, Sophie-Charlotte Kaissling-Dopff
Produzent·innen
Sabine Holtgreve, Stefan Schubert, Ralph Schwingel
Produktion
Wüste Film Ost
Koproduktion
Filmtank, Wüste Film West, ARTE, WDR, SWR
Redaktion
Stefanie Groß, Thomas Martin (SWR), Andrea Hanke (WDR), Georg Steiner (ARTE)
Förderung
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Film- und Medienstiftung NRW, Deutscher Filmförderfonds (DFFF), Region Elsass/Strasbourg Communauté Urbaine
Verleih
Zorro Film
Weltvertrieb
Les Films du Losange
Altersangabe
freigegeben ab 12 Jahren

Weitere Spartenfilme