DER UNSCHULDIGE

8 horses Zürich

DER UNSCHULDIGE

DER UNSCHULDIGE - 8 horses Zürich

DER UNSCHULDIGE

Regie: Simon Jaquemet Schweiz, Deutschland 2018 | 112 Min. | Schweizerdt. mit dt. UT

Etwas verändert sich, als Ruth (Judith Hofmann) einen Mann sieht, den sie zu kennen scheint. Vor langer Zeit hat sie ihn geliebt. Er war 20 Jahre im Gefängnis – für einen Mord, den er nie gestanden hat. Der Mann spukt durch Ruths Leben, wie ein Phantom aus der Vergangenheit. Er scheint sie im Schatten zu umkreisen und nur auf den Moment zu warten, um wieder seinen Platz einzunehmen. Ruth hat zwei jugendliche Töchter, einen Mann und ein Haus in der Kleinstadt. Sie und ihre Familie sind Mitglieder einer christlichen Freikirche. Sie arbeitet als Tierärztin in einer medizinischen Forschungseinrichtung und assistiert bei einer komplizierten Operation, bei der der Kopf
eines Rhesusaffen auf den Körper eines anderen Affen transplantiert wird. Ruth ist zerrissen zwischen  dem  Wunsch,  ihr  häusliches  Leben  aufrechtzuerhalten und der destruktiven Anziehung zu ihrem früheren Geliebten. Doch die Türe zum Untergrund hat sich geöffnet – und das Fundament ihrer Überzeugungen beginnt zu bröckeln.

  • Regiekommentar

    Ich sah vor einigen Jahren im Fernsehen eine triviale Dokumentation über einen Kriminalfall in Deutschland. Ein junger Mann hatte mutmaßlich seine Erbtante ermordet, um an ihr Geld zu kommen. Die Dokumentation konzentrierte sich auf  die  Verlobte  und  den  Freundeskreis  des Hauptverdächtigen. Der junge Mann stritt die Tat vehement ab, und tatsächlich gab es Ungereimtheiten. Die Verlobte und die Freunde des jungen Mannes glaubten felsenfest an seine Unschuld.  Sie  protestierten  vor  dem  Gerichtsgebäude, engagierten Anwälte und Detektive. Es nützte alles nichts: Schließlich wurde der junge Mann zu lebenslanger Haft verurteilt. Mich ließ
    die Verlobte nicht mehr los. Die Frau Mitte 20 glaubte unbeirrbar an die Unschuld ihres Geliebten. Was wird mit dieser Frau geschehen? Wird sie fünfzehn oder sogar zwanzig Jahre auf ihren Verlobten warten? Wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich wird sie ihn irgendwann vergessen und ein neues Leben beginnen. Aber was wird passieren, wenn ihr ehemaliger Verlobter entlassen wird und bei ihr vor der Tür steht?
    (Simon Jaquemet)

Regisseurangaben

(© Oliver Dietze)

Simon Jaquemet (© Oliver Dietze) - (© Oliver Dietze)

Simon Jaquemet

Biografie
Geboren 1978. Er wuchs in Basel auf und studierte Film an der Zürcher Hochschule der Künste. Sein Langfilmdebüt CHRIEG wurde zu zahlreichen Festivals weltweit eingeladen und gewann 2015 in Saarbrücken den Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm sowie den Preis für den besten Nachwuchsdarsteller.


Filmografie (Auswahl)
2005 DIE BURG (MF)
2007 BLOCK (KF)
2010 LAURAS PARTY (KF)
2014 CHRIEG
2018 DER UNSCHULDIGE

Regie
Simon Jaquemet
Buch
Simon Jaquemet
Kamera
Gabriel Sandru
Montage
Christof Schertenleib
Ton
Robert Keilbar
Ausstattung
Michael Baumgartner
Kostüm
Laura Gerster
Cast
Judith Hofmann, Christian Kaiser, Thomas Schüpbach, Naomi Scheiber, Laura Winter u. a.
Produzenten
Tolga Dilsiz, Aurelius Eisenreich
Produktion
8 horses Zürich
Koproduktion
Jonas Katzenstein, Maximilian Leo
Redaktion
Urs Fitze (SRF), Tamara Mattle (SRG SSR), Burkhard Althoff (ZDF – Das kleine Fernsehspiel), Doris Hepp (ZDF/ARTE)
Förderung
Bundesamt für Kultur (BAK), Zürcher Filmstiftung, Film- und Medienstiftung NRW, eutscher Filmförderfonds (DFFF), Suissimage
Verleih
ilm Kino Text – Jürgen Lütz
Weltvertrieb
Kinology
Altersangabe
Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren.