GOLIATH96

Skalar Film

GOLIATH96

GOLIATH96 - Skalar Film

GOLIATH96

Regie: Marcus Richardt Deutschland 2018 | 109 Min. | Deutsch

Kristin Dibelius (Katja Riemann) kann nicht begreifen, warum sich ihr Sohn David (Nils Rovira-Muñoz) seit zwei Jahren in seinem Zimmer einschließt. Alle ihre Bemühungen, zu ihm durchzudringen, sind gescheitert. Das Leben in der gemeinsamen Dreizimmerwohnung ist zu einem gespenstischen Nebeneinander  geworden,  dessen  Routine  jäh  erschüttert wird, als Kristin unerwartet ihre Stelle in der Bank verliert. Entschlossen, die unerträgliche Situation zu beenden, macht sich die alleinerziehende Mutter daran, die Motive für Davids verstörendes Verhalten zu ergründen. Überrascht entdeckt sie, dass er die Tür zur Außenwelt nicht komplett zugeschlagen hat. Über ein Internetforum für Drachenbau gelingt es Kristin, ohne sich zu erkennen zu geben, wieder mit ihrem Sohn in Kontakt zu treten.

  • Regiekommentar

    Vor einigen Jahren schien ein Mitglied meiner Familie mehr und mehr mit den Anforderungen seiner Außenwelt überfordert zu sein. Er zog sich immer  weiter  in  sein  Zimmer  zurück,  das  er schließlich nur noch zur Nahrungsaufnahme und für existenzielle Notwendigkeiten und Bedürfnisse verließ. Das Internet wurde zum zentralen Lebensmittelpunkt. Mit Sorge, Wut und Hilflosigkeit verfolgten wir als Familie diesen Rückzug und wussten lange nicht, wie wir uns „richtig“ verhalten sollten.

    Durch  Geduld,  viele  Gespräche  und  Zusammenhalt schafften wir es schließlich, dass er sich wieder aus der selbst gewählten Isolation löste. Doch was wäre passiert, wenn es den familiären Zusammenhalt nicht gegeben hätte? Was, wenn alle Bemühungen und Gespräche ins Leere gelaufen wären? Was, wenn die Angst vor den Anforderungen der Außenwelt die Oberhand behalten und sich Isolation und Abkapselung vertieft hätten? Diese Fragen haben mich nicht mehr losgelassen. (Marcus Richardt)

Regisseurangaben

Marcus Richardt

Marcus Richardt - Skalar Film

Marcus Richardt

Biografie
Er studierte Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Film an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und gründete 2010 die Favo Filmproduktion. Seine Kurzspielfilme MARS, CONNECTED BY DRUMS und DER PASSAGIER (Wettbewerb Kurzfilm, Filmfestival Max Ophüls Preis 2013) wurden auf Filmfestivals weltweit gezeigt und gewannen mehrere Preise. Marcus Richardt lebt als Autor, Regisseur und Produzent in Hamburg.


Filmografie
2003 DIE LÜCKE (KF)
2005 BRIEFE AN MUTTER (KF)
2007 MARS (KF)
2008 CONNECTED BY DRUMS (KF)
2011 SCHULEN FÜR HAITI (Dok.,TV)
2012 DER PASSAGIER (KF)
        RUNNING (KF)
2016 CLUB DER WILDEN DICHTER (Dok.)
2018 GOLIATH96

Regie
Marcus Richardt
Buch
Marcus Richardt, Thomas Grabowsky
Kamera
Wedigo von Schultzendorff
Montage
Silke Olthoff
Musik
Binoculers
Ton
Till Röllinghoff
Ausstattung
Daniela Herzberg
Kostüm
Inken Gusner
Cast
Katja Riemann, Nils Rovira-Muñoz, David Wurawa, Jasmin Tabatabai, Elisa Schlott u. a.
Produzentin
Rike Steyer
Produktion
Skalar Film
Koproduktion
rbb, Dr. Bernhard Steyer, Sebastian Grobler Film- und Fernsehproduktion
Redaktion
Cooky Ziesche (rbb), Dagmar Mielke (rbb/ARTE), Andreas Schreitmüller (ARTE)
Förderung
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH), Medienboard Berlin Brandenburg, FFA Filmförderungsanstalt, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Verleih
Little Dream Entertainment
Altersangabe
Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren.