DAS ZWEITE GESICHT

Tura-Film- und Fernsehproduktion, BR

DAS ZWEITE GESICHT

DAS ZWEITE GESICHT - Tura-Film- und Fernsehproduktion, BR

DAS ZWEITE GESICHT

Regie: Dominik Graf BRD 1982 | 101 Min.

Ende des 19. Jahrhunderts wird ein Großstadt-Mietshaus zum Schauplatz eines alptraumartigen Ereignisses. Unglücklich verliebt öffnet sich die junge Tochter des Hauses die Pulsadern und stirbt
einen qualvollen Tod. Fast hundert Jahre später mietet die junge
Buchhändlerin Anna (Greta Scacchi) diese Wohnung – ohne zu wissen, welches Drama damals
dort stattgefunden hat. Doch seit sie in dieser
Stadt  lebt,  wird  sie  von  fieberhaften  Träumen
heimgesucht. Als sie Richard (Thomas Schücke)
kennenlernt, hofft sie, diese beängstigende Visio-
nen endlich hinter sich lassen zu können. Aber als
die beiden beginnen, sich näher zu kommen, müs-
sen sie feststellen, dass sie eine gemeinsame dra-
matische Vorgeschichte verbindet.

  • Regiekommentar

    Dominik Graf geht mit drei ausgeklügelten Zeit- und Erzählebenen spielerisch, raffiniert und spannungsintensiv um und kommt auf diese Weise zu einem intelligenten und auch sehr emotionalen Kinostück. DAS ZWEITE GESICHT wirkt wie ein moderner,  heutiger  Klassiker,  der  seine  Patina quasi schon mitverarbeitet hat und darum ganz taufrisch ist. (Frauke Hank, 1983)

    Ich weiß, dass Film eine optische Kunst ist. Daher habe ich in meinem ersten Kinofilm DAS ZWEITE GESICHT versucht, mithilfe eines grandiosen Kameramanns, der leider auch früh verstorben ist, mit Helge Weindler, optisch unglaublich komplizierte Sachen zu machen. Da gab es 30 Meter lange Kamerafahrten, Schienenfahrten. In dem
    ganzen Film wird die ganze Zeit gefahren. Ich wollte dadurch beweisen, dass ich nicht nur die Technik von Schnitt und Gegenschnitt kann. Das ist mir, aus meiner Sicht heraus, auch gelungen; aber aus dem Blickwinkel dessen, was damals im deutschen Film verlangt wurde, war es doch eher misslungen. (Dominik Graf im Gespräch mit Bettina Reitz, Alpha Forum, Bayrischer Rundfunk 2014). (Frieda Grafe)

Regisseurangaben

Dominik Graf

Dominik Graf - © Caroline Link

Dominik Graf

Biografie
Geboren 1952 in München. Er studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film München, Abteilung Film. Seit 2004 ist er Professor für Spielfilmregie an der ifs internationale filmschule köln. Seine Filme wurden mehrfach ausgezeichnet u. a. mit dem Grimme-Preis. DAS ZWEITE GESICHT war sein erster Kinofilm und lief 1983 im Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis, wo er den Preis der SZ-Leserjury gewann.

Filmografie (Auswahl)
1982 DAS ZWEITE GESICHT
1988 DIE KATZE
1990 SPIELER
1994 DIE SIEGER
1995 TATORT – FRAU BU LACHT (TV)
2000 MÜNCHEN – GEHEIMNISSE EINER STADT (Dok.)
2002 DER FELSEN
2005 DER ROTE KAKADU
2010 IM ANGESICHT DES VERBRECHENS (TV-Serie)
2014 DIE GELIEBTEN SCHWESTERN
2016 VERFLUCHTE LIEBE
           DEUTSCHER FILM (Dok.)
2017 AM ABEND ALLER TAGE (TV)

Regie
Dominik Graf
Buch
Dominik Graf
Kamera
Helge Weindler
Montage
Peter Fratzscher
Musik
Dominik Graf
Ton
Jan van der Eerden
Austattung
Winfried Hennig
Kostüm
Janken Janssen, Marlies Kosan
Cast
Thomas Schücke, Greta Scacchi, Irene Clarin, Brigitte Karner, Franz Buchrieser u. a.
Produzent
Michael Wiedemann
Produktion
Tura-Film- und Fernsehproduktion, BR
Altersangabe
freigegeben ab 16 Jahren