EX

Jost Hering Filmproduktion, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb)

EX

EX - Jost Hering Filmproduktion, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb)

EX

Regie: Mark Schlichter Deutschland 1995 | 84 Min.

Berlin, Anfang der 1990er Jahre. Mario (Robert Viktor  Minich)  und  Klaus  (Florian  Lukas)  sind Crashkids und führen ein Leben auf der Überholspur: Sie klauen Autos, nehmen Drogen und veranstalten illegale Autorennen. Die Nacht und die Stadt gehören ihnen. Immer mit von der Partie sind Marios Freundin Sarah (Christiane Paul) und
Klaus’ Bruder Stefan. Eines  Tages  aber  verunglückt  Stefan  bei einer wilden Verfolgungsjagd tödlich. Das Ereignis bringt  die  jungen  Männer  allerdings  nicht  zur Räson, im Gegenteil. In ihrer Verzweiflung stürzen
sie sich immer tiefer in den Taumel des Rausches. Als sich schließlich Robert (Andreas Dinah Diakité), der Neue in der Clique, in Sarah verliebt, gerate die Dinge außer Kontrolle, denn Mario rast vor Eifersucht und will sich rächen - der Beginn einer Spirale von Hass, Kriminalität und Gewalt.

  • Regiekommentar

    Wir haben in Deutschland sehr gute Schauspieler. Wir haben sehr gute Leute in den künstlerisch-technischen Bereichen. Abgesehen von den Finanzierungsproblemen ist alles vorhanden, was man  braucht.  Das  Gejammer  über  schlechte Drehbücher  wird  man  in  Hollywood  genauso hören. Außerdem tut sich auch auf dem Gebiet in Deutschland einiges. Die Nabelschau der WG-Autoren, die Zeit des deutschen Langeweil-Jammerkinos ist schon lange vorbei. Es gibt auch im Regiebereich eine Menge junger, verrückter, talentierter, manchmal hochbegabter Leute. (Mark Schlichter, FFMOP-Katalog 1996)

Regisseurangaben

Mark Schlichter

Mark Schlichter - Jost Hering Filmproduktion, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb)

Mark Schlichter

Biografie
Geboren 1962 in Münster. Er studierte von 1980 bis 1983 Schauspiel in Berlin. Neben ersten Rollen im Film und Theater begann er mit eigenen Regiearbeiten. 1988 nahm er ein Regiestudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin auf. EX war sein Abschlussfilm. Christiane Paul erhielt 1996 für ihre Rolle in EX den Max Ophüls Preis als Beste Nachwuchsdarstellerin.

Filmografie (Auswahl)
1995 EX
1999 SCHIMANSKI – MUTTERTAG (TV)
2004 COWGIRL
2010 TOD EINER SCHÜLERIN (TV)
2015 ZORN – VOM LIEBEN UND STERBEN (TV)

Regie
Mark Schlichter
Buch
Mark Schlichter, Oskar Roehler, Robert Sauer
Kamera
Carl F. Koschnick
Montage
Monika Kappel-Smith
Musik
Klaus Wagner
Ton
Peter Kellerhals
Austattung
Mark Tillmann
Kostüm
Ingrid Bendzuk
Cast
Robert Viktor Minich, Christiane Paul, Florian Lukas, Andreas Dinah Diakité, Heinz Hoenig u. a.
Produzent
Jost Hering
Produktion
Jost Hering Filmproduktion, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb)
Redaktion
Annedore von Donop (ARTE, ZDF)
Altersangabe
freigegeben ab 16 Jahren