TAXI ZUM KLO

(© Frank Ripploh Filmproduktion)

TAXI ZUM KLO

TAXI ZUM KLO - (© Frank Ripploh Filmproduktion)

TAXI ZUM KLO

Regie: Frank Ripploh BRD 1980 | 95 Min.

Im  Kino,  nach  der  Spätvorstellung,  lernt  Peggy (Frank Ripploh) Bernd (Bernd Broaderup) kennen. Der hat eine alte Wohnung in Kreuzberg, der Ofen ist kalt, und sie stehen aufeinander – deshalb leben sie von da an zusammen. Peggy ist Lehrer und heißt eigentlich Frank, seine Schüler mögen ihn. Aber während Bernd vom glücklichen Geborgensein zu zweit und einem geruhsamen Leben auf  dem  Bauernhof  träumt,  möchte  sich  Frank nicht gebunden fühlen. Zwar genießt er das traute Heim, aber er sucht auch das Abenteuer in der Schwulenszene Berlins, den spontanen Kick, den exzessiven Rausch. In Parks und öffentlichen Toiletten findet er Partner für schnellen, anonymen Sex.  Seine  offen  gelebte  Sexualität  ist  für  ihn selbstverständlicher Bestandteil des Alltags. Treue, wie sie sich Bernd wünscht, kann er nicht geben. Auf einem Tuntenball kommt es zur Eskalation, und beide scheinen von nun an getrennte Wege gehen zu wollen.

  • Regiekommentar

    Ein Film von aggressiv aufrührerisch provozierender Verve – furios, komisch, satirisch – ein provozierend selbstbewusster, schwuler Protestsong... Frank Ripploh erzählt mehr als nur eine Liebesgeschichte  unter  Männern,  erzählt  mit Kopf und Bauch und dem darunter, polemisiert, ironisiert, und schlägt um sich, ist bei sich, außer sich, nervös, beweglich, vulgär und zart. Der Film – ein Monstrum, ein Mixtum. Die Verteidigung
    der Freiheit: zu sein. (Wolfram Schütte, Frankfurter Rundschau)

    Eine im Sinne von Max Ophüls erotische Komö-
    die! (Aus der Begründung der FFMOP-Jury 1981)

Regisseurangaben

Frank Ripploh

Biographie
Geboren 1949 in Rheine, gestorben 2002 ebendort. Ab 1972 arbeitete er als Lehrer in West-Berlin. 1979 Disziplinarverfahren, weil sich Ripploh im „stern“ zusammen mit anderen als homosexuell geoutet hatte. 1980 freiwilliges Ausscheiden aus dem Schuldienst. Neben seinen Regiearbeiten war er auch als Schauspieler und Jour- nalist tätig. Für TAXI ZUM KLO erhielt er 1981 den Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm.

Filmografie (Auswahl)
1980 TAXI ZUM KLO
1986 MIKO – AUS DER GOSSE ZU DEN STERNEN
1987 TAXI NACH KAIRO

Regie
Frank Ripploh
Buch
Frank Ripploh
Kamera
Horst Schier
Montage
Marianne Runne, Matthias von Gunten
Musik
Hans Wittstatt
Ton
Frank Soletti
Cast
Frank Ripploh, Bernd Broaderup, Gitte Lederer, Hans-Gerd Mertens, Irmgard Lademacher u. a.
Produzenten
Frank Ripploh, Horst Schier, Laurens Straub
Produktion
Frank Ripploh Filmproduktion
Verleih
Salzgeber & Co. Medien
Altersangabe
freigegeben ab 18 Jahren