KiW

©Blinker Filmproduktion

KiW

KiW - ©Blinker Filmproduktion

KIW

Regie: Frederik Arens Grandin Deutschland, Frankreich 2020 | 73 Min. | Franz., Wolof, Liban.-Arab. mit dt. UT

Nach einer Reihe von Rückschlägen verlässt der junge Libanese Ali seine Wahlheimat Paris und kehrt nach Dakar zurück. Sein neuestes Projekt: eine kleine Fischfabrik, die er nach dem Moment benennt, in dem Fischern ein Fang glückt. Auch Ali scheint diesmal das richtige Los gezogen zu haben: Die Firma entwickelt sich gut – trotz der internationalen Ausbeutung der senegalesischen Gewässer, trotz Regenzeit, Stromausfällen und anderen Widrigkeiten. Doch dann steigt sein Cousin Kacem in die Firma ein und bringt das Business und den Teamfrieden durcheinander. Und Ali verschlägt es erneut in ein anderes Leben – auf Haiti.
Ein Film über die Odyssee eines Glückssuchers, der zwischen fieberhaftem Aktionismus und tiefer Resignation pendelt. Über sein Scheitern und seine Neuanfänge, seine Auseinandersetzung mit den Welten, in denen er lebt, und den Ansprüchen, mit denen er konfrontiert wird. Und nicht zuletzt über seine immer wiederkehrende Hoffnung.

  • Regiekommentar

    Ich traf Ali vor zehn Jahren in Paris. Ich bot ihm damals an, eine Zeit lang auf meiner Couch zu schlafen, er blieb für neun Monate. Ali schwimmt mal mit und mal gegen den Strom des Migrationsflusses. In dem Versuch, seiner libanesischen Herkunft zu entsprechen, verfolgt er immer wieder hartnäckig das Ziel, sein eigenes Geschäft zu führen. Für viele in seinem Umfeld verkörpert er den „afrikanischen Traum“ von postkolonialer Unabhängigkeit: den Wunsch, sich aus eigenen Kräften im Heimatland etwas aufzubauen, ohne Hilfe von außen, um schließlich irgendwann frei, würdevoll leben und sich bewegen zu können.
    Vor dem Hintergrund dieser Auseinandersetzung um ein Leben in Würde möchte ich mit diesem Film auch untersuchen, was Scheitern bedeuten kann und ob ein Scheitern trotz aller Rückschläge vielleicht die Chance birgt, sich selbst etwas näher zu kommen. (Frederik Arens Grandin)

Regisseurangaben

Frederik Arens Grandin

Frederik Arens Grandin - ©Blinker Filmproduktion

Frederik Arens Grandin

Geboren 1982 in Wuppertal. Er studierte Film-, Theater- und Kunstwissenschaft in Montpellier. 2010 absolvierte er seinen Master in Filmregie an der Universität Paris 8. 2012 Artist in Residence im Rahmen des Dokumentarfilm-Festivals „5 sur 5“ in La Louvière, Belgien. 2014 Teilnahme an der DocStation der Berlinale Talents. 2016 realisierte er im Rahmen von Recherchen für ein Spielfilmprojekt mehrere Filmworkshops mit Waisenkindern in Brasília.

Filmografie

2010
DAS OPA-PROJEKT
2012
MAISON DU PEUPLE
2020
KIW
Regie
Frederik Arens Grandin
Buch
Frederik Arens Grandin
Kamera
Frederik Arens Grandin
Montage
Francine Lemaître
Ton
Clement Jusforgues
Cast
Ali Hawili, Oussman Pam, Ndeye Fall, Moussa Fall, Julie Bas u. a
Produzenten
Meike Martens
Produktion
Blinker Filmproduktion
Koproduktion
The Kingdom
Förderung
Film- und Medienstiftung NRW