FELLWECHSELZEIT

©Sabrina Mertens

FELLWECHSELZEIT

FELLWECHSELZEIT - ©Sabrina Mertens

Fellwechselzeit

Regie: Sabrina Mertens Deutschland 2020 | 80 Min. | deutsch

Das Stillleben einer Familie in 57 Bildern. Deutschland in den 1970er Jahren. Stephanie (Zelda Espenschied) ist ein lebhaftes und intelligentes Kind. Doch sie führt ein isoliertes Leben, das von der symbiotischen Bindung zu ihrer unselbstständigen Mutter (Freya Kreutzkam) geprägt ist. Diese hat ihre eigene Kindheit nie wirklich hinter sich gelassen und lebt inmitten der Dinge von früher und ihren damit verbundenen Erinnerungen. Ihrem Vater (Bernd Wolf) kann Stephanie nicht vertrauen. Unausgesprochenes verbirgt sich unter den Oberflächen dieses Alltags und die verstreichenden Jahre bringen nur das Älterwerden, aber keine Zukunft mit sich.
So flüchtet Stephanie (Zelda Espenschied/Miriam Schiweck) sich schon früh in eine abseitige Welt düsterer Fantasien, die von den Spuren vergangener Zeiten genährt werden und nur ihr allein gehören. Eines Tages jedoch dringt ihr Geheimnis in die Realität der Familie vor.

  • Regiekommentar

    Eine diffuse Ahnung, wie Vergangenheit in die Zukunft hineinwirkt; wie verdrängt geglaubte Traumata das Leben der nächsten Generation beeinflussen und der Stillstand als bleierne Decke auf den Seelen liegt, bis die menschliche Psyche einen Fluchtweg in innere Abgründe nimmt.
    Zwischenmenschliche Zumutungen, die sich nicht genau in Worte fassen lassen, aber doch existieren. Unterbewusstes manifestiert sich, als geheime Inszenierung oder drastische Realität. Verschlungen und verschwunden sein, wer würde sich das wünschen? Alltäglichkeit und die Banalität des Schrecklichen.
    Drei Menschen miteinander und in sich selbst gefangen und die Frage, welche Chance ein Kind hat, dessen Eltern zum Eltern sein nicht fähig sind, in einer Gesellschaft, die familiäre Herkunft über das Schicksal eines jeden Lebens entscheiden lässt? (Sabrina Mertens)

Regisseurangaben

Sabrina Mertens

Sabrina Mertens - ©Sabrina Mertens

Sabrina Mertens

Geboren 1985 in Hamburg. Ihre Arbeiten bewegen sich hauptsächlich in audiovisuellen Bereichen wie Dokumentar-, Experimental- und Spielfilm sowie Videokunst. Seit 2015 studiert sie Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg.

Filmografie

2011
HARTE SACHEN
2016
ZIPFELBACH
SINISTA SINISTA
2017
KLOSTER ST. CLARA - DIE LETZTEN TAGE
ZARTE MOMENTE
FÜLLHORN DER LEIDENSCHAFTEN
2020
FELLWECHSELZEIT
Regie
Sabrina Mertens
Buch
Sabrina Mertens
Kamera
Jan Fabi
Montage
Marco Rottig
Ton
Jonathan Rösch, Ole Ohlendorf, Isabella Forster, Willibald Wonneberger, Johann Meis
Ausstattung
Sabrina Mertens
Kostüm
Sabrina Mertens
Cast
Freya Kreutzkam, Zelda Espenschied, Miriam Schiweck, Bernd Wolf
Produzenten
Vera Paulmann, Sabrina Mertens
Produktion
Filmakademie Baden-Württemberg
Verleih
Filmakademie Baden-Württemberg