ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

ich war noch niemals in new york

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK - ich war noch niemals in new york

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

Regie: Philipp Stölzl Deutschland, Österreich 2019 | 129 Min. | deutsch

Für Lisa Wartberg (Heike Makatsch), erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin und Single, steht ihre Show an erster Stelle. Doch dann verliert ihre Mutter Maria (Katharina Thalbach) nach einem Unfall ihr Gedächtnis, kommt ins Krankenhaus und kann sich nur noch an eines erinnern: Sie war noch niemals in New York! Kurzentschlossen flieht Maria aus dem Hospital und schmuggelt sich als blinder Passagier an Bord eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes. Gemeinsam mit ihrem Maskenbildner Fred (Michael Ostrowski) macht sich Lisa auf die Suche nach ihrer Mutter und spürt sie tatsächlich auf der „MS Maximiliane“ auf. Doch bevor die beiden Maria wieder von Bord bringen können, legt der Ozeandampfer auch schon ab und die drei finden sich auf einer unfreiwilligen Reise über den Atlantik wieder. Und so beginnt eine turbulente Schiffsreise nach New York – mit mehrmaligem Finden und Verlieren der Liebe und jeder Menge Überraschungen.

  • Regiekommentar

    Ich bekam das Drehbuch und wusste sofort: Ich will das machen, unbedingt. Ich habe schon beim Casting gewusst: Hier kommt alles zusammen, was sich ein Schauspieler nur wünschen kann – wunderbare Kollegen, toller Kameramann, super Departements und Philipp Stölzl, dieser wahnsinnig leidenschaftliche, genaue, liebevolle Regisseur, der wirklich kämpft um diese Geschichte, um jede Einstellung. Ich glaube, was den Film besonders macht, ist das Herz – also wirklich ein authentisches Gefühl, das sich durch jede Szene zieht. Trotz Humor und Romantik geht es in ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK ja um Wichtiges, nämlich um verpasste Leben. Es geht um verschiedene Menschen, die in einen Ausnahmezustand kommen: Sie treffen sich alle auf einem Kreuzfahrtschiff und können dort ihr gewohntes Leben nicht weiterführen. Sie merken dabei, dass sie bisher ihr Leben nicht nach dem Traum gelebt haben, den sie eigentlich hatten, nach den Bedürfnissen, die für sie wichtig wären. Und dann führt die Geschichte sie dorthin, dass sie sich endlich befreien. (Heike Makatsch, Auszug aus dem Presseheft)

Regisseurangaben

Philipp Stölzl

Philipp Stölzl - ©Lisa Mathis

Philipp Stölzl

Geboren 1967 in München. Er war zunächst als Bühnen- und Kostümbildner an deutschen Theatern tätig, ehe er mit seinem Musikvideo zu Rammsteins „Du Hast“ zu einem gefragten Regisseur wurde. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen NORDWAND und DER MEDICUS.

Filmografie

2002
BABY
2008
NORDWAND
2010
GOETHE!
2013
DER MEDICUS
2016
WINNETOU – DER MYTHOS LEBT
2019
ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK
2020
SCHACHNOVELLE
Regie
Philipp Stölzl
Buch
Alexander Dydyna
Kamera
Thomas Kiennast
Montage
Sven Budelmann
Musik
Christoph Israel
Ton
Max Meindl
Ausstattung
Matthias Müsse, Petra Klimek, Birgit Esser
Kostüm
Nora Bates, Thomas Oláh
Cast
Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu, Katharina Thalbach, Michael Ostrowski, Uwe Ochsenknecht u. a.
Produzenten
Produzent·innen: Regina Ziegler, Sebastian Werninger, Nico Hofmann, Christoph Müller
Produktion
UFA Fiction, Ziegler Film, Mythos Film, Graf Filmproduktion, Universal Pictures Productions
Förderung
Film- und Medienstiftung NRW, Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB), Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), MFG Medien- und Filmgesellschaft BadenWürttemberg, FFA Filmförderungsanstalt, Deutscher Filmförderfonds (DFFF)
Verleih
Universal Pictures Germany