DIE LAST DER ERINNERUNG

©Albert_Meisl

DIE LAST DER ERINNERUNG

DIE LAST DER ERINNERUNG - ©Albert_Meisl

DIE LAST DER ERINNERUNG

Regie: Albert Meisl Österreich 2016 | 19 Min. | deutsch

Herr Fitzthum, ein junger, aufstrebender Musikwissenschaftler, wird zu dem nicht mehr ganz so jungen Herrn Szabo geschickt, um ein wertvolles Notenblatt zu holen, das Szabo vor Jahren für seine nie fertiggestellte Dissertation ausgeliehen hat. Szabo, der in einer Kleinstwohnung mit defekten Sanitäranlagen und Unmengen an Archivalien zur österreichischen Popularmusikkultur der 60er Jahre lebt, zwingt Fitzthum jedoch immer tiefer in sein chaotisches Lebenssystem hinein. Dabei muss er erkennen, dass es Fitzthum ist, an den er seine Stelle als Assistent am Institut für Musikwissenschaft verloren hat.

Regisseurangaben

Albert Meisl

Albert Meisl - Filmakademie Wien

Albert Meisl

Biografie
Geboren in München. Studium Germanistik, Theater- und Filmwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität
München und der Freien Universität Berlin. Drehbuch- und Regiestudium an der Filmakademie Wien. Daneben Arbeit
als Kulturjournalist, Theaterdramaturg sowie als Regieassistent und Script/Continuity. In Saarbrücken zeigte er bereits seinen Kurzfilm DIE LAST DER ERINNERUNG und seinen mittellangen Film DER SIEG DER BARMHERZIGKEIT.

Filmografie

2015
VATERFILM
2016
DIE LAST DER ERINNERUNG
2017
DER SIEG DER BARMHERZIGKEIT
2019
DIE SCHWINGEN DES GEISTES
Regie
Albert Meisl
Buch
Albert Meisl
Kamera
Alexander Dirninger
Montage
Sebastian Schreiner
Ton
Rudolf Pototschnig, Henning Backhaus, Maximilian Liebich, Mathias Seebacher, Ines Vorreiter
Ausstattung
Alfred Esterhazy
Cast
Rafael Haider, Erwin Riedenschneider
Produzenten
Lixi Frank
Produktion
Filmakademie Wien
Verleih
Filmakademie Wien