Hygienekonzept

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Hygiene- und Sicherheitskonzept des 43. Filmfestival Max Ophüls Preis.

Die Gesundheit aller Gäste sowie unseres Teams hat für uns selbstverständlich höchste Priorität. Um allen Beteiligten ein sicheres Festivalerlebnis zu ermöglichen, wird derzeit in Einklang mit der geltenden Gesetzeslage ein Hygienekonzept erarbeitet.

Dieses richtet sich nach der geltenden Praxis der jeweiligen Kinos, die ihre Regeln auch kurzfristig immer an die aktuellen behördlichen Vorgaben anpassen. Derzeit findet der Kinobetrieb unter Einhaltung der 2G-Plus-Regel, der Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske sowie mit einer limitierten Saalbelegung statt.

Um ein sicheres Kinoerlebnis bieten zu können haben wir uns dazu entschlossen die Sitzplatzverteilung im Schachbrettmuster anzuordnen. Das bedeutet, dass zwischen jedem Sitzplatz ein Platz frei gelassen wird. Wir bitten deswegen auch gemeinsame Haushalte, sich an diese Regelung zu halten.

Aufgrund des dynamischen Pandemiegeschehens werden diese Informationen fortlaufend aktualisiert und an die jeweils geltenden gesetzlichen Vorgaben angepasst. Es wird daher empfohlen, diese Seite regelmäßig zu besuchen.

Wir behalten uns kurzfristige Änderungen vor und bitten dafür um Verständnis.

Bitte beachten:

2G-Plus-Regel

Angesichts der aktuellen COVID-19-Verordnung findet das Filmfestival Max Ophüls Preis unter Einhaltung der 2G-Plus-Regel (doppelt geimpft oder genesen sowie ZUSÄTZLICH ein negativer Schnelltest ODER eine Booster-Impfung) statt.

Der Impfnachweis muss in digitaler Form (Corona-Warn-App oder CovPass-App) mit einem scannbaren QR-Code vorliegen. Der gelbe Impfpass wird als Impfnachweis nicht akzeptiert. Das digitale Impfzertifikat wird beim Einlass gescannt, wobei keinerlei persönlichen Daten gespeichert werden.

Zusätzlich zum digitalen Impfnachweis benötigen Sie ein tagesaktuelles negatives Testergebnis (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest; kein Selbsttest). Der Testnachweis kann ausgedruckt in Papierform oder digital vorgelegt werden.

Bitte halten Sie außerdem einen amtlichen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass) bereit.

Wir behalten uns vor, die Ausführung von Veranstaltungen an aktualisierte Regelungen zur Eindämmung der Pandemie anzupassen.

Wer gilt als geimpft?

Als geimpft gelten Personen, die mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft wurden und deren letzte erforderliche Impfung mindestens 14 Tage zurück liegt.

Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen.

Derzeit in der EU zugelassene Impfstoffe sind:

  • Comirnaty® von BioNTech/Pfizer (zwei Impfdosen notwendig)
  • Spikevax® von Moderna (zwei Impfdosen notwendig)
  • Vaxzevria® von AstraZeneca (zwei Impfdosen notwendig)
  • COVID-19 Vaccine Janssen® von Johnson&Johnson (eine Impfung ausreichend)

Informationen zu zugelassenen Kreuzimpfungen finden Sie auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts.

Als geimpft gelten außerdem

  • Personen, die eine PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben und einmalig mit einem COVID-19-Impfstoff geimpft wurden.
  • Personen, die gesichert positiv auf SARS-CoV-2-Antikörper getestet und danach einmal geimpft wurden.
  • Personen, die einmal geimpft wurden, nach der ersten Impfstoffdosis eine PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben und eine weitere Impfstoffdosis erhalten haben.

Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen.

Quelle: Robert Koch Institut

 

Wer gilt als genesen?

Als genesen gelten

  • Personen, die eine gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, die weniger als 6 Monate zurückliegt. Der Nachweis einer gesicherten, durchgemachten Infektion muss durch einen direkten Erregernachweis (PCR) zum Zeitpunkt der Infektion erfolgen.
  • Personen, die einmal geimpft wurden und nach der ersten Impfstoffdosis eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, die weniger als 6 Monate zurückliegt. Die Infektion muss durch einen direkten Erregernachweis (PCR) zum Zeitpunkt der Infektion nachgewiesen werden.

Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen.

Quelle: Robert Koch Institut

 

Rechtsverordnung im Saarland

Die aktuelle Rechtsverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie im Saarland finden Sie hier.

 

Anreise nach Saarbrücken aus dem Ausland

Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt aus dem Ausland selbständig und rechtzeitig über etwaige Einreisebeschränkungen sowie Test- oder/und Quarantänepflichten bei der Einreise nach Deutschland bzw. für Ihre Rückreise.

Hilfreiche Informationen hat das Bundesministerium für Gesundheit auf seiner Website zusammengestellt.

Eine Übersicht über die internationalen Risikogebiete bietet die Website des RKI.

Bitte beachten Sie, dass diese Regelungen häufigen Änderungen unterliegen können. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich regelmäßig auf dieser Seite und bei den offiziellen Stellen über den aktuellen Stand zu informieren.

 

Stand: 10.01.2022