FREDDY/EDDY

Regie: Tini Tüllmann | 94 Min. | MOP-Watchlist

Di 20:00 FH | Sa 10:00 FH

Deutschland 2016 | digital | Farbe 

Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren.

Tini Tüllmanns FREDDY/EDDY gewann den ersten Heinz-Badewitz-Preis auf den Hofer Filmtagen 2016.


Für den Maler Freddy (Felix Schäfer), der in der Abgeschiedenheit des Tegernsees an seinem Comeback arbeitet, ist es der schwärzeste Tag seines Lebens: Er wird angeklagt, seine Frau krankenhausreif geschlagen zu haben, und zudem soll ihm das Sorgerecht für seinen fünfjährigen Sohn entzogen werden. Seine Unschuldsbeteuerungen bleiben ungehört. In dieser schon schwierigen Phase passiert das Unglaubliche: Sein imaginärer Freund Eddy aus Kindheitstagen taucht wieder auf. Anfangs zweifelt Freddy an seinen Sinnen, doch Eddy scheint so real zu sein wie alles andere in seinem Leben.

In der ersten Zeit entpuppt sich Eddy als wichtige Stütze in dieser schweren Phase, er ist cool, charmant, willensstark und eloquent. Und vor allem lässt er sich nichts bieten. Doch als Freddy mit seiner neuen Nachbarin Paula (Jessica Schwarz) anbandelt, passieren plötzlich seltsame Dinge. Denn je mehr Eddy sich in Freddys Leben einmischt, umso mehr gleitet es diesem aus den Händen. 


Regie, Buch, Produzentin: Tini Tüllmann
Kamera: Markus Selikovsky
Schnitt: Benjamin Kaubisch, Olivia Retzer, Tini Tüllmann, Anne Glossmann
Musik: Michael Regner, Felix Gebhard
Ton: Stefan Soltau, Patrick Veigel, David Hilgers, Dominic Titus
Ausstattung: Franziska Sauer, Marlene Gartner
Kostüm: Isabelle Mann, Simone Syhre
Darsteller: Felix Schäfer, Jessica Schwarz, Greta Bohacek, Alexander Finkenwirth, Robert Stadlober, Burghart Klaußner, Katharina Schüttler, Anna Unterberger, Neriah Krase u. a.
Produktion: Filmlawine
Website: www.freddyeddy.de

Regisseurangaben

Webseite
www.1000arten.de

Weitere Spartenfilme