A BLACK JESUS

© RoadMovies_Luca Lucchesi

A BLACK JESUS

A BLACK JESUS - © RoadMovies_Luca Lucchesi

A BLACK JESUS

Regie: Luca Lucchesi Deutschland 2020 | 92 Min. | FSK ab 6 | Ital., Engl., Dt. mit dt. UT

In einer kleinen Stadt an der südlichen Grenze Europas verehren die Menschen seit vielen Jahrhunderten die Statue eines schwarzen Jesus. Als der 19-jährige Edward aus Ghana, Bewohner des viel diskutierten Flüchtlingszentrums, darum bittet, gemeinsam mit den Einheimischen die Jesus-Statue in der großen jährlichen Prozession durch den Ort tragen zu dürfen, spaltet dieser Wunsch die Gemeinde.
Auf einer Reise, die den Ursprung von Angst und Vorurteilen gegenüber „den anderen“ erforscht, werden die Bewohner dieser kleinen europäischen Stadt aufgefordert, sich mit ihrer eigenen Identität auseinander zu setzen, beginnend mit der Ikone ihres Glaubens: einem schwarzen Jesus.

  • Regiekommentar

    Als ich kurz nach dem Tod meines Vaters die Kirche von Siculiana besuchte, beeindruckte mich das Bild einer Gruppe afrikanischer Migranten, die vor der Statue des schwarzen Jesus knieten. Im gleichen Moment protestierten Hunderte von Siculianesi auf den Straßen außerhalb der Kirche, um die Schließung des Flüchtlingszentrums zu erwirken. Seitdem begleite ich mit meiner Kamera sowohl Einheimische als auch Migranten der Kleinstadt.
    Wie viele andere Gemeinden, die bereits schwer von der Wirtschaftskrise getroffen sind, fühlt sich Siculiana im Stich gelassen. Diese wachsende Frustration bietet ein fruchtbares Terrain für nationalistische Parteien, die Armut und Unsicherheit nutzen, um in den fragilsten Regionen Stimmen zu erhalten. Ich wollte über die Analyse hinaus auf die wirklichen Akteure dieses tragischen Stücks schauen: Menschen mit Wünschen, Werten und Widersprüchen.
    Ich sehe A BLACK JESUS als einen intimen, politischen Film an: ein persönliches Zeugnis des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe zur Menschheit.

Regisseurangaben

Luca Lucchesi

Luca Lucchesi - © Shauna Summers

Luca Lucchesi

Er schloss ein Studium der Rechtswissenschaften in Palermo ab. Seit 2009 unterstützt er Wim Wenders bei mehreren Projekten als erster AD, Editor und DOP. Mit Hella Wenders arbeitete er an den Dokumentarfilmen BERG FIDEL, EINE SCHULE FÜR ALLE und SCHULE, SCHULE – DIE ZEIT NACH BERG FIDEL zusammen, die beide auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis gezeigt wurden. A BLACK JESUS ist sein erster Langfilm als Regisseur.

Filmografie

2007
ULTIMO MODELLO
2010
BACHELOR PARTY
2020
A BLACK JESUS
Regie
Luca Lucchesi
Buch
Luca Lucchesi, Hella Wenders
Kamera
Luca Lucchesi
Montage
Edoardo Morabito, Luca Lucchesi
Musik
Roy Paci
Ton
Francesco Vitaliti
Produzenten
Wim Wenders, Producerin: Léa Germain
Produktion
Road Movies
Koproduktion
NDR
Redaktion
Eric Friedler, Silke Schütze
Förderung
FFA Filmförderungsanstalt, nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen , Regione Sicilia, Sicilia Film Commission
Verleih
Filmwelt Verleihagentur, filmdelights (Weltvertrieb)
Altersfreigabe
FSK ab 6