VON FISCHEN UND MENSCHEN

Dschoint Ventschr

VON FISCHEN UND MENSCHEN

VON FISCHEN UND MENSCHEN - Dschoint Ventschr

VON FISCHEN UND MENSCHEN

Regie: Stefanie Klemm Schweiz 2020 | 87 Min. | FSK ab 12 | Schweizerdt. mit dt. UT

Die alleinerziehende Judith (Sarah Spale) lebt mit ihrer sechsjährigen Tochter Milla (Lia Wagner) in der idyllischen Abgeschiedenheit des Juras und betreibt dort eine kleine Fischfarm. Unterstützung erhält sie von ihrem neuen Mitarbeiter, dem ehemals drogenabhängigen Gabriel (Matthias Britschgi). Schon bald entwickelt sich zwischen den beiden eine Vertrautheit, die über eine rein berufliche Zusammenarbeit hinausgeht – sehr zur Freude von Milla, die den charmanten Gabriel ebenfalls in ihr Herz geschlossen hat. Doch das Glück ist nur von kurzer Dauer, denn bei einem Tankstellenbesuch geraten Judith und Milla in einen Überfall, bei dem das kleine Mädchen lebensgefährliche Verletzungen erleidet, denen es schließlich erliegt.
Judiths Trauer ist ebenso groß wie ihre Wut auf den Täter, der unbekannt entkommen konnte. Und so macht sie sich gemeinsam mit Gabriel auf die Suche nach dem Schuldigen.

  • Regiekommentar

    Vor Jahren wurde ich Opfer eines Überfalls, bei dem meine Reisebegleiterin und ich spät nachts an einer Tankstelle abseits der Überwachungskameras zu Boden geschlagen und beraubt wurden. Dieses Erlebnis war der Auslöser, mich mit dem Themenkomplex von Opfer, Täter, Schuld, Rache, Trauer und Vergebung auseinander zu setzen.
    Unsere Geschichte nimmt ihren Lauf, als die kleine Tochter der Protagonistin Judith bei einem Überfall ums Leben kommt. Wir gehen mit Judith durch ihre Trauer. Vom ersten Schock über den unfassbaren Tod ihrer kleinen geliebten Tochter zu Lähmung, Wut und Rachefantasien, den Täter zu finden, einzusperren, wenn nicht gar umzubringen. VON FISCHEN UND MENSCHEN ist aber kein Rachefilm, sondern die tragische Geschichte einer Mutter, der vom Schicksal das Schlimmstmögliche zugemutet wird.

Regisseurangaben

Stefanie Klemm

Stefanie Klemm - © Dominique Plüss

Stefanie Klemm

Vor ihrem Masterstudium in den Bereichen Filmregie und Drehbuch an der Zürcher Hochschule der Künste studierte sie Germanistik und Psychologie in Bern. Sie war Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt München/Zürich (2011/2012) und wurde 2013 nach Warschau ans EKRAN-Seminar der Wajda School eingeladen. Sie ist Gründungsmitglied der Table-Reading-Gruppe Berner Drehbuchautor·innen, unterrichtet Drehbuchschreiben und leitet Strukturaufstellungen für Filmprojekte.

Filmografie

2014
AM ENDE DES SOMMERS
2017
TRACES ON MY SKIN
2018
WAS BLEIBT
2020
VON FISCHEN UND MENSCHEN
Regie
Stefanie Klemm
Buch
Stefanie Klemm
Kamera
Kacper Czubak
Montage
Mirella Nüesch
Musik
Marcel Vaid
Ton
Benoit Barraud
Ausstattung
Marc Oliver Dörfel, Myriam Kälin, Christian Stattmann
Kostüm
Linda Harper
Cast
Sarah Spale, Matthias Britschgi, Lia Wagner, Sarah Hostettler, Julian Koechlin u.a.
Produzenten
Sereina Gabathuler
Produktion
Dschoint Ventschr Filmproduktion
Koproduktion
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Förderung
Schweizer Bundesamt für Kultur (BAK), Berner Filmförderung, Swisslos - Kultur Kanton Bern, Zürcher Filmstiftung
Verleih
Filmcoopi Zürich
Altersfreigabe
FSK ab 12