FIlmstill VIVA FOREVER

© Filmakademie Baden-Württemberg

FIlmstill VIVA FOREVER

VIVA FOREVER - © Filmakademie Baden-Württemberg

VIVA FOREVER

Regie: Sinje Köhler | Deutschland 2021 | 99 Min. | Dt., Ital., Engl. mit dt. UT

Sechs Endzwanzigerinnen sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit eine feste Clique. Wie jedes Jahr fahren sie auch diesen Sommer in den gemeinsamen Urlaub an den Gardasee – vielleicht ein letztes Mal in dieser Konstellation. Denn eine von ihnen wird in wenigen Tagen heiraten, und alle sollen nochmal wie in alten Zeiten zusammenkommen.
Doch als Lotte kurzfristig absagt und nicht ans Telefon geht, beginnt die heile Fassade der Gruppe zu bröckeln. Die fehlende Kommunikation lässt viel Interpretationsspielraum für Lottes Fernbleiben, und es wird deutlich, dass sich die Frauen in den letzten 15 Jahren nicht nur räumlich voneinander entfernt haben. Ihre Freundschaft scheint vor allem auf der gemeinsamen Vergangenheit zu basieren, und die Stimmung ist durch unterschiedliche Lebenskrisen und Persönlichkeiten angespannt. Als die Situation an einem anfangs feucht-fröhlichen Abend eskaliert, müssen sich die Freundinnen der Realität stellen.

  • Regiekommentar

    Ende 20 ist eine intensive Zeit. Aus Millionen von Möglichkeiten haben wir bereits gewisse Weichen für die Zukunft gestellt und sind dabei Kompromisse eingegangen. Das Leben steht in den Startlöchern. Jedoch ist es auch eine Zeit, in der man reflektiert, zweifelt und sich eventuell nochmal, unabhängig von Familie und gesellschaftlichen Zwängen, neu orientiert. Dieser Prozess kann schwer, traurig und sehr schmerzhaft sein. Um nach neuen Dingen zu greifen, muss man die alten eventuell loslassen – frau oder man hat ja nur zwei Hände. Die Krise ist vorprogrammiert.

    In VIVA FOREVER prallen unterschiedliche Lebenseinstellungen und Charaktere aufeinander. Es geht um eine tiefe Freundschaft, die in die Oberflächlichkeit gerutscht ist, und die Frage danach, was diese Freundschaft im Hier und Jetzt eigentlich bedeutet. Es geht um gesellschaftliche Frauenrollen und Zwänge, denen man zu genügen versucht, und um die eigenen Bedürfnisse, die damit eventuell nicht konform gehen.

Regie-Biographie

Regiefoto Sinje Köhler

Sinje Köhler - © FFMOP

Sinje Köhler

Geboren 1988 in Darmstadt. Nach ihrem Bachelor in „Motion Pictures“ an der Hochschule Darmstadt absolvierte sie ein Diplomstudium in Drehbuch/Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Ihr Kurzfilm FREIBADSINFONIE wurde für den Studenten-Oscar® nominiert. VIVA FOREVER ist ihr Spielfilmdebüt.

Filmografie

NADJA & LARA (MF)
2012
2014
ICH (KF, Experimentalfilm)
2015
DIE SCHAUSPIELERIN UND DER GRAF (KF)
2016
KLASSENKAMPF (KF)
2017
FREIBADSINFONIE (MF)
2017
HERZILEIN (KF)
2021
VIVA FOREVER (SF)
Regie
Sinje Köhler
Buch
Sinje Köhler
Kamera
Fabian Gamper
Montage
David Kuruc
Musik
Freya Arde
Ton
Maximilian Rodegra
Ausstattung
Katherine Halbach
Kostüm
Teresa Grosser
Cast
Homa Faghiri, Ina Maria Jaich, Janet Rothe, Natalia Rudziewicz, Thandi Sebe
Produzent:innen
Kathrin Rodemeier, Nils Gustenhofen
Produktion
Filmakademie Baden-Württemberg
Koproduktion
ZDF - Das kleine Fernsehspiel
Redaktion
Varinka Link, Burkhard Althoff
Verleih
Filmakademie Baden-Württemberg
Website
https://www.vivaforever-film.com/
FSK-Freigabe
Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren.