Filmstill FRIDA

© Albrecht von Grünhagen

Filmstill FRIDA

© Albrecht von Grünhagen

FRIDA

Regie: Aleksandra Odić | Deutschland 2021 | 22 Min. | Deutsch

Die Begegnung zwischen der jungen Krankenschwester und ihrer gleichaltrigen Patientin Frida – an der Grenze zwischen professioneller Distanz und dem Verlangen nach Nähe.

Programm 3 | Kinopremiere: Fr., 21.1.2022, 15 Uhr in allen teilnehmenden Saarbrücker Kinos.

Tickets für die Kino-Vorstellungen bekommen Sie direkt hier.

Der Kauf der Streaming-Tickets sowie das Anschauen der Filmprogramme läuft über den jeweiligen Player auf der Übersichtsseite Wettbewerb Kurzfilm.

  • Regiekommentar

    Empathie mit dem Gegenüber, die Situation großer Nähe vor dem Hintergrund des nahenden Todes sind Themen, die mich im Leben und in der Arbeit bewegt haben. Der Tod der Gleichaltrigen spiegelt die eigene Sterblichkeit in einer anderen Lebensgeschichte.

Regie-Biographie

Regiefoto Aleksandra Odić

Aleksandra Odić - © FFMOP

Aleksandra Odić

Geboren in Bosnien-Herzegowina. Als Kind emigrierte sie mit ihrer Familie kriegsbedingt nach Deutschland. Ihrer Arbeit als Schauspielerin folgte das Studium der Filmregie an der DFFB in Berlin.

 

Filmografie

2009
DRAŠKO, MEIN VATER (KF)
2011
SANJA TRÄUMT (KF)
2014
VOR DEM TANZ (KF)
2014
NEUSCHNEE (KF)
2017
KINESKI ZID (GREAT WALL OF CHINA) (MF)
2019
DER JUNGE IM KAROHEMD (KF)
2021
FRIDA (KF)
Regie
Aleksandra Odić
Buch
Aleksandra Odić
Kamera
Albrecht von Grünhagen
Montage
Andrea Schönherr
Musik
Micha Kaplan
Ton
Julian Cropp
Ausstattung
Daniel Witt
Kostüm
Anna Soeder
Cast
Vicky Krieps, Aenne Schwarz, Geno Lechner, Horst Günter Marx; Casting: Simone Bär
Produktion
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB); Producer: Stanislav Danylyshyn
Verleih
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB)
FSK-Freigabe:
Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren.

Weitere Spartenfilme