Filmstill ÜBER WASSER

© Langfilm 2021

Filmstill ÜBER WASSER

© Langfilm 2021

ÜBER WASSER

Regie: Jela Hasler | Schweiz 2021 | 12 Min. | Dt., Schweizerdt. mit dt. UT

Zürich, im Sommer. Die morgendliche Abkühlung im Fluss hält nicht lange hin, die Hitze legt sich über die Stadt wie ein Vergrößerungsglas, unter dem vermeintlich nichtige alltägliche Belästigungen unvermittelt gewichtig werden. Eli versucht, der Enge und Hetze der Stadt zu entfliehen – und prallt doch immer wieder auf Aggressionen. Bis sich die Wut auch in ihr entlädt.

Programm 1 | Kinopremiere: Mo., 17.1.2022, 15 Uhr in allen teilnehmenden Saarbrücker Kinos.

Tickets für die Kino-Vorstellungen bekommen Sie direkt hier.

Der Kauf der Streaming-Tickets sowie das Anschauen der Filmprogramme läuft über den jeweiligen Player auf der Übersichtsseite Wettbewerb Kurzfilm.

  • Regiekommentar

    Elis Erlebnisse in ÜBER WASSER sind eine kumulierte Erzählung davon, wie es sich als junge Frau anfühlen kann, sich in dieser Gesellschaft zu bewegen; und wie vermeintliche Kleinigkeiten, die im Grunde sexistische Bemerkungen und Berührungen sind, ein Gefühl der Ohnmacht hervorrufen können. Die Stadt als unwohnlicher Raum, der Eli keinen Platz gewährt, ist dabei Rahmen und Reflexionsfläche der patriarchalen Strukturen, die uns umgeben, und gegen die sich zu Wehr zu setzen nicht einfach ist.

    Eli versucht auszubrechen, den Aggressionen und Belästigungen zu entkommen, sich Luft und Raum zu verschaffen. Dass sie dabei aber nicht den Kopf einzieht, entgegen der Erwartungen nicht deeskaliert und nicht beschwichtigt, befeuert die Reizbarkeit in der sommerlichen Hitze und exponiert sie zusätzlich.
    Eli ist keine Heldin. Aber ihr Frust hat durchaus das Potenzial, als revolutionäre Wut zurückzuschlagen.

Regie-Biographie

Regiefoto Jela Hasler

© FFMOP

Jela Hasler

Sie studierte Fotografie in Zürich und Istanbul sowie Video in Luzern. Preisträgerin eines Atelierstipendiums des Kantons Zürich an der Cité Internationale des Arts Paris, sowie der Carte Blanche für den Trailer der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur. Sie ist Alumna der ZFF Masterclass, des GIFF New Talent Screens und des FEST Training Grounds (Portugal) sowie Vorstandsmitglied von Pro Short, dem Verband Kurzfilm Schweiz, sowie Mitglied des Regieverbandes ARF/FDS.

Filmografie

2013
KEIN PORNO (KF, Dok.)
2015
THE MEADOW (KF, Dok.)
2018
LE SENS DE LA MARCHE (KF, Dok.)
2020
VON GESTERN AUF HEUTE (KF)
2021
ÜBER WASSER (KF)
2021
LES NOUVELLES EVES (Dok., Co-Regie)
Regie
Jela Hasler
Buch
Jela Hasler
Kamera
Andi Widmer
Montage
Florian Geisseler
Musik
Pest Control
Ton
Mourad Keller
Ausstattung
Claudia Marolf
Kostüm
Annina Gull
Cast
Sofia Elena Borsani
Produzenten
Olivier Zobrist, Anne-Catherine Lang
Produktion
Langfilm
Koproduktion
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Redaktion
Thomas Lüthi
Förderung
Migros Kulturprozent, Aargauer Kuratorium, Zürcher Filmstiftung
Verleih
Kurzfilmagentur Hamburg
FSK-Freigabe:
Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren.

Weitere Spartenfilme